Obstwanderweg am Dechaneihof in Freckenhorst wurde gepflanzt

Obstwanderweg am Dechaneihof in Freckenhorst wurde gepflanzt

Durch einen bestehenden Kontakt haben sich in Warendorf zwei Initiativen zu einem gemeinsamen sozialen Projekt zusammengeschlossen. Die Klasse GE 12B des Paul-Spiegel-Berufskollegs (Schwerpunkt Gesundheit und Soziales)  mit dem Projekt „Sozialgenial“ und die Bürgerstiftung Warendorf mit der Aktion „essbare Stadt Warendorf“. Gemeinsam mit den Kindern und den Senioren der Tagespflege „Pöggen und Pöggskes“ und des Dechaneihofs St. Marien wurde ein Obstwanderweg angelegt.

Die Schulkasse, Kinder und Senioren haben sich mit ihrer Arbeitskraft und die Bürgerstiftung mit Organisation und großzügigen finanziellen Mitteln eingebracht, so dass der Obstwanderweg dem Dechaneihof und der Tagespflege geschenkt werden konnte. Im Monat Juli war es dann soweit: alle notwendigen Pflanzen waren besorgt (hier ging leider nur Containerware) von Johannisbeere über Stachelbeere bis zu Brombeere und Heidelbeere reichten die Obststräucher. Und bei den Bäumen wurden dank fachlicher Unterstützung von Herrn Fritz Hein, der die Bäume als Gärtnermeister mitbrachte, ganz besondere, alte Obstsorten ausgesucht. Hier gab es Pflaumen, Birnen, Apfel, aber auch 2 Mispeln.

Bei insgesamt 18 Schülern wurde aber nicht nur gegärtnert, sondern ein Teil der Schülerinnen und Schüler brachte sich in die Sozialarbeit mit den Bewohnern ein. Es wurden Spiele gespielt, gepflegt und geredet. Zur Mittagszeit wurden alle Beteiligten dann mit einem leckeren Mittagessen, das vom Dechaneihof großzügigerweise bereitgestellt wurde, verwöhnt.

Der trockene und harte Boden hat allen Beteiligten viel abverlangt! Nur dank der ausgezeichneten Fachkenntnisse von Herrn Fritz Hein konnte das Projekt überhaupt fachgerecht in die Erde gebracht werden. Die geplante Arbeitszeit hat bei Weitem nicht gereicht und so haben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dechaneihofs und einige Schülerinnen und Schüler noch kräftig mit angefasst, um das Projekt zu verwirklichen.

Gegen Abend war es dann geschafft: alle Pflanzen waren gesetzt, hatten ausreichend Mutterboden und Dünger an den Wurzeln und waren kräftig angegossen.

Schülerinnen und Schüler  und Bürgerstiftung wünschen den Bewohnern viel Freude an den Pflanzen, eine gute Ernte und guten Appetit.

Sporttag am Paul-Spiegel-Berufskolleg

Sporttag am Paul-Spiegel-Berufskolleg

Der erste Platz ging an die HHBU2.

Die Klasse HHGU1 der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Sport und Gesundheit hat zum Ende des Schuljahres einen Sporttag durchgeführt. 8 Klassen aus unterschiedlichen Bildungsgängen hatten die Gelegenheit, in 6 verschiedenen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Es gingen Klassen der Berufsfachschule, der Höheren Berufsfachschule, der gymnasialen Oberstufe und der Ausbildungsvorbereitung an den Start. In Wettkämpfen wie Capture the Flag traten die BW11A gegen die HHBU2 an. Im Fangenkämpfte die HHMU1 gegen die GW12A. Beim Sikic Bondversuchte die HHBU2, die Schülerinnen und Schüler der IFK2/FFM abzuwerfen. Neben diesen sehr sportlichen Wettkämpfen mussten die Schülerinnen und Schüler auch ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen. Beim Wikingerschach behielt die GE11B gegen die BW11A die Oberhand und steuerte somit 20 Punkte ihrem Punktekonto bei. Ihre Geschicklichkeit mussten die Schülerinnen und Schüler auch beim Leitergolfzeigen, bevor sie abschließend ihr Wissen bei 10 Fragen in einem Quizabrufen mussten.

Nach teilweise sehr intensiv geführten Wettkämpfen, bei denen die Schülerinnen und Schüler Ausdauer und Können zeigten, gewann die HHBU2 vor der IFK2/FFM und der GE11A. Vom Förderverein des Berufskollegs wurden die Preisgelder in Höhe von 100 € (1. Platz), 75 € (2. Platz) und 50 € (3. Platz) zur Verfügung gestellt. Sie wurden im Rahmen einer Siegerehrung übergeben. Leider konnten nicht alle TeilnehmerInnen zum Fototermin anwesend sein.

Die IFK2/FFM freute sicher über Platz 2.

Sozial? Genial!

Sozial? Genial!

Die Schülerinnen und Schüler der GE12A und Klassenlehrerin Gisela Mersmann (6. v. l.) mit Erzieherinnen und Kindern der KITA Weidenkorb in Everswinkel

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse GE12A des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales mit dem fachlichen Schwerpunkt Pädagogik am Paul-Spiegel-Berufskolleg haben sich im Rahmen des Service-Learning-Programms der Stiftung Aktive Bürgerschaft, das vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein- Westfalen unterstützt wird, sozialgenial an einem außerschulischen Lernort engagiert. „Die Projektidee, Planung und Umsetzung liegt dabei in der Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schülern“, hebt die Klassenlehrerin Gisela Mersmann hervor.

Mit unterschiedlichen Aktionen haben die Schülerinnen und Schüler die Attraktivität des Fahrzeugparcours in der Kindetageseinrichtung Weidenkorb in Everswinkel verbessert. Die Klassensprecher Kim-Sophie Lindart und Fabian Wachsmann erläutern das Ziel des Vorhabens: „Durch die Gestaltung eines Fahrzeugparcours mit Verkehrsschildern sollen die Kinder frühzeitig für Verkehrssicherheit sensibilisiert und der Spaß an Bewegung gefördert werden.“

Unter begeisterter Mitwirkung der Kinder wurden deren mitgebrachte Bobby-Cars und Roller in einer Waschstraße zunächst gründlich gesäubert und gewartet. Im Anschluss ging es an die Gestaltung der Verkehrsschilder. Durch das Engagement von Herrn Lindart, Vater von Kim-Sophie, der das Holzmaterial bereitstellte und den Zuschnitt der Verkehrsschilder mit technischem Know-how unterstützte, entstanden zahlreiche Verkehrsschilder, die die Schülerinnen und Schüler in der KITA mit selbst kreierten Schablonen farblich gestalteten. Anschließend konnten sich die Kinder auf einem Fahrzeugparcours mit Verkehrshindernissen erproben und nach erfolgreicher Bewältigung, von den Schülerinnen und Schülern erstellte „Führerscheine“, stolz entgegennehmen.