Tierzuchtstation als Unterrichtsort

Tierzuchtstation als Unterrichtsort

Kürzlich verbrachten die landwirtschaftlichen Auszubildenden der Mittelstufen des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Warendorf einen besonderen Unterrichtstag an einem außerschulischen Ort: Sie waren Gast in der Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung (GFS) in Ascheberg.

Die Schweinezuchtexpertin Lena Brockmeyer präsentierte den Auszubildenden, die ihre Lehre auf Betrieben im Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh absolvieren, die Einrichtung in Ascheberg. Die im Jahre 1970 gegründete Genossenschaft stellt ihren zahlreichen Mitgliedern qualitativ hochwertiges und umfangreich geprüftes Ebersperma für die Besamung ihrer Sauen zur Verfügung. Zu diesem Zweck werden an verschiedenen Besamungsstationen über die Bundesrepublik verteilt 2171 Eber gehalten. Da die Kastration der männlichen Ferkel sich sehr stark in der Diskussion befindet, werden hier nun auch Eber angeboten, die den späteren unappetitlichen Ebergeruch im Fleisch weniger stark vererben. Nach der Vorführung einiger markanter Eber wurde die Besuchergruppe von Gerd Vahrenhorst über die tierschutzgerechte Nottötung informiert.

Die von den beiden Fachlehrerinnen Katharina Halewat und Karla Thielen durchgeführte Veranstaltung soll die Schülergruppe noch effektiver auf die in Kürze stattfindende schriftliche und betriebliche Zwischenprüfung vorbereiten.

Der praxisorientierte Unterricht wird immer bedeutender, da der Anteil der landwirtschaftlichen Auszubildenden, die nicht von einem Bauernhof stammen, in unserer Region immer höher wird. Die zukünftigen Landwirte spezialisieren sich häufig schon in der Ausbildung auf den Betriebszweig Schweine- oder Rindviehhaltung. Die Nachfrage nach hoch qualifiziertem Berufsnachwuchs ist als ausgezeichnet zu bewerten, wie die Pädagoginnen zu berichten wissen.

Auslandspraktikanten des Paul-Spiegel-Berufskollegs erhalten Europässe

Auslandspraktikanten des Paul-Spiegel-Berufskollegs erhalten Europässe

Die Schülerinnen und Schüler mit ihren Europapässen. Vorne von rechts: Maren Ohde, Astrid Wewers, Lucia Peters, Schulleiter Udo Lakemper, Christian Pfeifauf, Julia Sandknop, Norbert Ratansky

„AVE Erasmus – Arbeiten im Vereinten Europa“, so lautet das vom Paul-Spiegel-Berufskolleg organisierte Auslandspraktikum, unterstützt durch das europäische Förderprogramm Erasmus +. 55 Schülerinnen und Schüler des Warendorfer Berufskollegs wagten im Sommer und Herbst 2019 den Schritt ins Ausland und absolvierten erfolgreich ein Praktikum in Wien, Dublin, Sevilla, auf La Réunion oder den kanarischen Inseln. Im Praktikum, welches zwischen vier und sechs Wochen dauert, erlebten sie den Alltag in den europäischen Städten, wohnten in Gastfamilien, Studentenunterkünften oder Hotels und arbeiteten in einem ihrer Ausbildung entsprechenden Betrieb. Nach Feierabend besuchten sie einen Sprachkurs und erkundeten die Umgebung.

Dokumentiert wurde dieser Auslandsaufenthalt nun auch im sogenannten Europass, einem europaweit anerkannten Zertifikat für Auslandspraktika. Hierzu fand vor Kurzem eine feierliche Veranstaltung statt, bei der Schulleiter Udo Lakemper die Europässe in der Aula des Paul-Spiegel-Berufskollegs mit Stolz überreichte. „Ich bin beeindruckt, dass sich in diesem Jahr so viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule getraut haben, ihre Heimat Warendorf für einen Monat zu verlassen um somit ihren Horizont zu erweitern. Das Programm bietet eine einmalige Gelegenheit andere Länder und Kulturen kennenzulernen und nebenbei berufliche Erfahrungen zu sammeln“, so der Schulleiter.

Nach der Verleihung der Europässe präsentierten die Auslandspraktikanten ihre Eindrücke und Erfahrungen auf unterschiedlichste Art und Weise und konnten so untereinander ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen. „Es ist schön zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler von diesem Auslandsaufenthalt profitieren konnten“, so Abteilungsleiterin Maren Ohde, die das Projekt leitet und zusammen mit dem Europateam der Schule betreut. „Aber auch das Feedback der ausländischen Betriebe und Partner war äußerst positiv, weil sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr zuverlässig und engagiert auf das Praktikum eingelassen haben. Die Unternehmen freuen sich nun schon auf die neuen Praktikanten unserer Schule im Jahr 2020“. Der Informationsabend zum Auslandspraktikum 2020 findet am Mittwoch, den 04.03.2020, von 18 bis 20 Uhr in der Aula des Paul-Spiegel-Berufskollegs statt. Das Europateam freut sich auf viele neue Interessenten und hofft, dass sich auch in diesem Jahr viele neue interessierte Schülerinnen und Schüler für das Auslandspraktikum bewerben.

22. & 23.02.2020 // Bewegliche Ferientage

Anmeldung am PSBK

ANMELDUNG

Für eine Neuanmeldung am Paul-Spiegel-Berufskolleg, sollte der Aufnahmeantrag für Vollzeitbildungsgänge in der Regel bei „Schüler Online“ unter schueleranmeldung.de gestellt werden. Wenn derzeit schon ein Bildungsgang des Paul-Spiegel-Berufskollegs besucht wird, erfolgt die Anmeldung über das Sekretariat.

Die erste Anmeldephase bei „SchülerOnline“ ist für Vollzeitbildungsgänge vom 31.01. bis zum 21.02.2020 freigeschaltet. Die zweite Anmeldephase verläuft anschließend vom 25.03. bis zum 31.07.2020.

Wenn die abgebende Schule bei „SchülerOnline“ teilnimmt, wird von dieser Schule ein Kennwort für die Anmeldung zur Verfügung gestellt. Sollte die abgebende Schule noch nicht bei „Schüler-Online“ mitmachen bzw. wenn zurzeit keine Schule besucht wird, kann mit der Angabe des Namens, des Vornamens und des Geburtsdatums eine „erstmalige Registrierung“ bei „SchülerOnline“ erfolgen.

Die Anmeldung für Teilzeitbildungsgänge der Berufsschule kann von Auszubildenden in Absprache mit den Ausbildungsbetrieben ebenfalls unter schueleranmeldung.de vorgenommen werden. Die Anmeldung durch Ausbildungsbetriebe ist über ein gesondertes „SchülerOnline-Anmeldeportal“ möglich. Der Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2020/21 läuft ohne Unterbrechung bis zum 31.10.2020. Für eine papierbasierte Anmeldung kann der Ausdruck eines PDF-Anmeldeformulars genutzt oder sich direkt an unser Sekretariat gewandt werden.

Wichtige Hinweise:

  • Auch wenn die Anmeldefrist für „Schüler-Online“ verstrichen ist, kann sich im Hinblick auf eine Aufnahme mit dem Sekretariat in Verbindung gesetzt werden: Telefon 02581 9250

Informationen zu SchülerOnline (Flyer)

Informationen zur Datenerhebung

Spendenübergabe an Wärmestube

Spendenübergabe an Wärmestube

Die Fachlehrerinnen Anna Springer und Beate Reiter mit den Schülerinnen und Schülern Bianca Doiu, Lara Rost, Kristina Wolf, Ari Musa, Anamaria Yoleska, Najamn Zaheri, Rahmat Rezaie, Farina Heinrichs, Julia Mester und der Leiterin der Wärmestube, Monika Dufton (v.l.n.r.).

Eine Spende über 100 € übergaben die Schülerinnen und Schüler der Klasse BEU (1jährige Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement des Paul-Spiegel-Berufskollegs Warendorf) der Leiterin des Treffpunkts Wärmestube in Warendorf, Monika Dufton. Das Geld wurde in den vergangenen Wochen und Monaten im Rahmen des Projekts „Schüler-Bistro“ von den Schülerinnen und Schülern selbst erwirtschaftet.

Die Klasse der 1-jährigen Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (Typ 1) betreibt einmal wöchentlich ein Schüler-Bistro am Nebenstandort des Berufskollegs in der Düsternstraße und stellt in der Schulküche verschiedene Snacks unter der Leitung der Fachlehrerinnen Beate Reiter und Anna Springer selbst her. Diese werden dann in der Pause an Schülerinnen und Schüler anderer Klassen und deren Lehrkräfte zu günstigen Preisen angeboten: Thunfisch-Gemüse-Wraps, vegetarische Pizza, Dinkel-Waffeln, Quark-Obst-Becher und vieles mehr.

Eine Schülerin der Klasse BEU absolviert aktuell ihr Tagespraktikum im Treffpunkt Wärmestube und so wurde in Absprache mit den Klassenlehrerinnen entschieden, einen Teil des Gewinns an Bedürftige zu spenden. Ein weiterer Teil des Gewinns soll verwendet werden, um eine Betriebsbesichtigung der Vollwert-Bäckerei Cibaria in Münster zu realisieren.

Monika Dufton nahm das Geld gern entgegen und führte die Klasse durch die Räumlichkeiten. Sie berichtete über die tägliche Arbeit der überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter und stellte die Bedeutung dieses Engagements für die betreffenden Besucher der Einrichtung heraus. Sie betonte, dass der Treffpunkt Wärmestube, der sich überwiegend über Spendengelder finanziere, für jede/n Bedürftige/n offenstehe. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert, stellten viele Fragen und waren sich im Anschluss einig, mit ihrer Spende